Gutes Tun

“Man kann nicht jeden Tag Gutes tun, aber immer sein Bestes.“

Karl-Heinz Karius

Yoga ist ein gutes Beispiel dafür.

Seit gestern ist er da, der Herbst und mit ihm eine riesige, warme Farbenpracht der Fülle.

Am Freitag durfte ich wieder eine Outdoor Yoga Stunde https://josephineschober.de/yoga/ in Nürnbergs schönsten Gärten unterrichten.

Von Woche zu Woche und selbst in jeder einzelnen Yoga-Stunde, fasziniert der Wechsel der Momente.

Mit allen Sinnen, von Moment zu Moment, einfach sein so wie du bist

Josephine

Am Anfang einer Yoga-Stunde steht die Sonne noch etwas höher, ist das Gras noch ganz warm und die Geräusche vielseitig und belebt und irgendwo ist immer ein Rasenmäher zu hören.

Doch schon in der Mitte der Yoga-Stunde werden die Bewegungen fließender, der Geist ruhiger und auch die Geräusche drumherum verändern sich.

Die Sonne wechselt in ein angenehm warm-goldenes Licht, die Luft riecht nach Herbst und plötzlich ist auch die Natur noch präsenter als als zuvor.

Ich liebe diese Momente, jeder einzelne ist wichtig und kostbar und hängt unweigerlich mit dem folgenden Moment (en) zusammen.

Jede Bewegung und Perspektive von einer Asana zur nächsten und jeder Atemzug, führen von Moment zu Moment zum großen Ganzen, zu mehr Ausgleich Kraft und Ruhe, so wie schließlich zur wohltuenden Endentspannung (Savasana) der Yoga-Stunde.

Ein paar Momente, in denen der Körper Zeit zum Regenerieren hat, in der die Asana-Haltungen transformieren und der Yogi Zufriedenheit und Entspannung in sich ausbreiten lässt.

Im Innen und Außen wird alles ruhiger, der leichte Wind hinterlässt einen zarten Hauch von Gänsehaut, die Sonne ist schon rosa-rot-gemütlich und das Gras fühlt sich kühlend-nass an.

Tue dir selbst etwas Gutes, heißt nicht immer aktiv ins Auspowern zu gehen, sondern manchmal einfach einen Moment inne zu halten, oder wie Loriot sagt: https://www.youtube.com/watch?v=Iuobpte4ndQ

Ich will einfach nur hier sitzen.

Loriot

Lasse dich diesen Monat inspirieren und tue dir selbst etwas Gutes und fange am besten gleich damit an.

Für mich waren Heute gleich zwei gute Taten dabei

1. Nachhaltig, gesund, regional und persönlich einkaufen.

Der Blick auf die grüne Einkaufskiste inklusiver wunderschöner Gemüse und Obstsorten der Saison, machen mich glücklich. Immer wieder Mittwoch zwischen 7 und 12:30 Uhr gibt es frisches und regionales Obst und Gemüse, sympathische Gespräche und Nachhaltigkeit wohin man auch schaut. Mittwochs tue ich nicht nur mir selbst mit diesem Gefühl von Zufriedenheit etwas Gutes, sondern auch meinen Kindern, die Karotten, Kohlrabi, Salat und auch Zwetschgen super gerne essen und als Snack zwischendurch oder Pausenbrot zur Schule mitnehmen.

2. Spontan-Termin bei meiner Kosmetikerin, da Yoga ins Wasser fiel.

Eine Stunde Auszeit für die Seele durch eine wohltuende Kosmetikbehandlung bei der lieben Barbara. Ohne Schi-Schi und Schnick Schnack, stattdessen reichhaltige Nährstoffe für die Haut und entspannende Streichungen, die einfach nur gut tun,

Wann war dein letzter Wellness-Termin?

  • Kosmetik
  • Friseur
  • Massage

Erlaube und gönne dir etwas Neues, genieße jeden Moment und tue dir selbst gut.

Josephine

Teilen

Schreibe einen Kommentar