Milchschnitte


Milchschnitte
Herzförmige Milchschnitte

Rezept für Milchschnitte

Immer wieder Sonntags lieben wir im Hause Schober zu kochen, backen und vor allem das naschen von selbstgemachten Kuchen, Quarkspeisen und ab sofort auch Milchschnitte, Eis und alles was süß und lecker ist. Sonntag ist ein wunderbarer Tag, um nach einer intensiven Woche die Ruhe und den Rückzug mit der Familie oder lieben Freunden zu genießen; und so hat sich bei uns eine Sonntagsroutine eingeschlichen.

Liebe geht bekanntlich durch den Magen

Zur Planung:

Am Freitag hat sich meine kleine Große auf dem Einkaufszettel Milchschnitte gewünscht….natürlich finde ich es super, wenn sich alle an den Wochenendeinkauf mit Ideen und Wünschen beteiligen und nicht immer nur die Worte:”Keine Ahnung” oder “Egal” zu hören sind und dann anschließend Zuhause die Frage stellen, was es zu essen gibt…..

Kennt ihr das?

Mama fragt extra vorher ob es Essenswünsche gibt und dann kommt nix, außer: “Ist mir egal”.

Doch sobald man dann halbwegs zufrieden mit dem Einkauf nach Hause kommt, kommt die Frage “was gibt es zu essen”…

Und gefühlt ist es völlig egal was Mama sagt, es ist alles falsch

Zurück zur Milchschnitte, diese konnte ich somit natürlich nicht abschlagen.

Kurzum googelte ich nach Rezeptideen und da gibt es tatsächlich einige.

https://sallys-blog.de/ zum Beispiel ist toll für Selbstgemacht, statt gekauft, aber auch über https://www.smarticular.net/ ist immer eine Suche Wert.

Ein Rezept fand ich persönlich herausragend, denn es gab für jegliche Vorliebe eine Rezeptvariante und da ich es eh nie schaffe, ein Rezept genau nach Anleitung,sondern mehr nach Gefühl und dem Geruch zu machen, schien es mir doch recht sicher.

Also falls ihr das Rezept auch ausprobieren möchtet und eine Laktoseallergie habt, könnt ihr einfach Reismilch, Mandelmilch, Soya etc. nutzen.

Vegane Milchschnitte geht auch

Falls ihr Vegetarier oder Veganer seid – kein Problem es ist sogar Ei frei

Und wer gerade auf weißen Zucker verzichten mag, der nimmt zum Beispiel Sirup, braunen Zucker, Honig etc.

Ups! Bei Honig fällt mir gerade ein, dass ich den eigentlich auch mit hineintun wollte

Nun gut dann gibt es bei uns sicher bald wieder Schnitten vielleicht mit Bananen und Nougat *schwärm*

Nach der Recherche in den verschiedensten Foren kam ich zu einer Rezeptvariante a la Fine & Tia wie folgt:

Für den Teig:

  • 180 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 150 g Zucker
  • 100 g Butter oder Margarine
  • 80 g Kakao
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Als Deko Mandelsplitter oder andere Streusel.

Für die Creme:

  • 200 g Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif (geht auch ohne)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Etwas Zucker nach Bedarf
  • 130 g Mascarpone
  • Saft einer halben Zitrone oder ein Tropfen Zitronenöl.

Und so geht´s:

Den Backofen mit Ober- und Unterhitze vorheizen auf ca 180° C.

Die Zutaten für den Teig zusammen rühren bis eine geschmeidig leckere Masse entstanden ist.

Wichtig: Einmal naschen

Den Teig dann auf einem Backblech auf Backpapier verteilen und ca 12 Minuten im Ofen backen lassen.

Anschließend abkühlen lassen und in der Wartezeit die Creme vorbereiten.

Für die Creme einfach die Sahne schlagen, bei Bedarf Zucker und Sahnesteif hineinrieseln lassen und anschließend die Mascarpone unterheben und mit dem Zitronensaft verfeinern.

Wenn ein Kinderfreies Wochenende ansteht, etwas Bailey oder Nusslikör hinzufügen.

Um die Milchschnitten individueller werden zu lassen, empfehle ich Ausstechformen zu nehmen und dann einfach zwischen zwei gleich geformten Scheiben die super leckere Creme füllen.

Wer mag, streut noch etwas Puderzucker drüber oder lässt die Schnitten einfach noch etwas im Kühlschrank abkühlen bis der Appetit nicht mehr auszuhalten ist.

Guten Appetit

Josephine Schober
Teilen

Schreibe einen Kommentar